1950 Kino Albis

Kino Albis

Das mag sich der Betreiber des Kinos «Albis» an der Albisstrasse 20, W. Meyer-Mettler, wohl auch gedacht haben, als er den Adliswilern «ein wichtiges Ereignis» im «Sihltaler» vom 16. März 1950 u. a. mit folgenden Worten ankündigte: «Der Gedanke, dass die Adliswiler Bevölkerung, die so viel Sinn für die Pflege ihres reizvollen Gemeindebildes hat, auch eine gediegene Kinostätte schätzen wird, gab uns den Mut zu unserem Unternehmen.

Der Film, der in den letzten Jahren in mancher Hinsicht grosse Fortschritte gemacht hat und gegenwärtig immer noch im Zeichen allseitiger Entwicklung steht, verdient es heute, in einer gepflegten Atmosphäre vorgeführt zu werden.

Wir sind überzeugt, ihm dadurch viele neue Freunde zu gewinnen [. . .].» Am 16. März 1950 war Eröffnungsvorstellung mit dem Film «Der Seelenbräu» nach Carl Zuckmayer mit Paul Hörbiger und Heinrich Gretler in den Hauptrollen – einem «wahren Sorgenbrecher und einem «ausgesprochen gemütlichen Lustspiel, das allen Kreisen gefällt». Tatsächlich erfreute sich das Kino «Albis» während über zweier Jahrzehnte der prognostizierten Beliebtheit beim Publikum, bis es dann langsam, aber sicher vom «Pantoffelkino» eingeholt und überrundet wurde.

Am 18. Februar 1972 erschien das letzte Inserat in der Lokalzeitung; es lud zu einem «neuen Grusical der Meisterklasse in ColorScope» ein, zu «Draculas Lustschloss», und zwar mit dem Vermerk «Nur ab 18 Jahren».